Zurück zur Startseite

 

P-SUP: Ein Programm mit vielen Möglichkeiten

P-SUP wendet sich an Menschen mit Typ-2-Diabetes oder Koronarer Herzkrankheit (KHK), die derzeit in einem Chronikerprogramm, auch Disease Management Programm (DMP) genannt, eingeschrieben sind. Dazu treffen sich die Teilnehmer:innen in Gruppen, um sich gemeinsam zu bewegen und über verschiedene Themen zu sprechen. Außerdem bekommen sie Zugang zu einem breiten Online Angebot sowie regelmäßige Berichte über den Verlauf wichtiger Gesundheitsparameter. Bei Bedarf erhalten die Teilnehmer:innen eine regelmäßige Telefonberatung durch professionelle Berater:innen.

Das Herzstück: Gruppentreffen

In kleinen Gruppen (sogenannten Peer-Support-Gruppen, kurz: PSG) finden wöchentliche Treffen statt. Jeweils drei Mal pro Monat werden diese Treffen zur gemeinsamen Bewegung genutzt. Dabei kann jede Gruppe selbst entscheiden, welche Art der Bewegung durchgeführt werden soll. So können persönliche Vorlieben, sei es Walken, Gymnastik, Tanzen, Muskeltraining oder eine andere Aktivität eingebracht werden.

Einmal pro Monat trifft sich die Gruppe, statt zur Bewegung, zur Gesprächsrunde. Die Themengebiete können gemeinsam gewählt werden. Beispiele hierfür sind das Erlernen theoretischer Inhalte zu Bewegungs- und Ernährungsthemen oder auch der Austausch zu Erfahrungen bzgl. Motivation und Erhaltung eines gesunden Lebensstils. Außerdem können für die Gesprächstreffen Expert:innen eingeladen werden, die relevante Sachverhalte erklären und Fragen der Gruppe beantworten können.

Weitere Bausteine unseres Programms

Online-Portal

Alle Teilnehmer:innen erhalten Zugang zu einem Online-Portal. Dort finden sich gesicherte Gesundheitsinformationen zu den Themenbereichen Sport, Ernährung und Motivation. Darüber hinaus erlauben zahlreiche angeleitete Übungsvideos ein Training für Zuhause. Interaktive Module sollen bei der Änderung des eigenen Verhaltens unterstützen.

Gesundheitsbericht

Alle Teilnehmer:innen erhalten über ihre Hausarztpraxis regelmäßig einen Bericht zu wichtigen medizinischen Parametern wie dem Langzeitblutzucker-Wert HbA1c und deren Verläufen. Die Berichte sind leserfreundlich gestaltet und erklären die jeweiligen Werte. Bei weiteren Unklarheiten kann zusätzlich der Hausarzt oder die Hausärztin angesprochen werden.

Telefonberatung

Bei Bedarf wird den Teilnehmer:innen die Teilnahme an einer regelmäßigen Telefonberatung angeboten. Dabei werden sie in regelmäßigen Abständen von qualifizierten Berater:innen telefonisch kontaktiert, um sie bei der Motivation und Umsetzung der Lebensstilveränderungen zu unterstützen. Die Beratung wird von geschulten Sport- und Ernährungsexperten durchgeführt.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

  • Was sind die Voraussetzungen für eine Teilnahme?

    Bitte beachten Sie: Aktuell können wir keine neuen Teilnehmer:innen mehr in das Programm aufnehmen.

     

    Das P-SUP Programm ist Bestandteil eines Forschungsprojektes. Dadurch ist eine Teilnahme nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Sie können am Programm teilnehmen, wenn folgende Aussagen auf Sie zutreffen:

     

    (1) Sie sind in einem Disease Management Programm (“Chronikerprogramm”) für Menschen mit Typ-2-Diabetes oder Koronarer Herzkrankheit eingeschrieben.

     

    (2) Sie sind bei einer gesetzlichen Krankenkasse (nicht privat) versichert.

     

    (3) Sie haben Ihren Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen.

     

    (4) Sie sind gesundheitlich in der Lage, an den Gruppenaktivitäten teilzunehmen. Dies beurteilt ihr Arzt oder ihre Ärztin.

  • Wie kann ich mich für das Programm anmelden?

    Bitte beachten Sie: Aktuell können wir keine neuen Teilnehmer:innen mehr in das Programm aufnehmen.

     

    Ihre Ärztin oder Ihr Arzt stellt Ihnen das Programm vor und sie erhalten eine Einverständniserklärung. Fragen Sie gerne bei Ihrer Praxis nach, ob diese bereits an unserem Programm teilnimmt. Falls dies nicht der Fall sein sollte, sprechen Sie uns gerne darauf an.

  • Wer steht hinter dem P-SUP Programm?

    Das P-SUP Programm ist Teil eines gleichnamigen Forschungsprojektes, welches vom Institut für Gesundheitsökonomie und Klinische Epidemiologie an der Uniklinik Köln geleitet wird. Für die Durchführung sind viele unterschiedliche Einrichtungen verantwortlich. Eine Übersicht finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Sie haben eine offene Frage zu P-SUP?

Per E-Mail kontaktieren